80. Krippenausstellung

Geheimnis der Heiligen Nacht

7. November 2020 bis 24. Januar 2021

Geheimnis der Heiligen Nacht

Foto: institut-fuer-inszenierung.de

Als 1934 im damaligen Wallfahrts- und Heimatmuseum die erste Ausstellung mit Krippen gezeigt wurde, hat sicherlich niemand daran gedacht, dass damit eine Tradition ihren Anfang nahm, die fast lückenlos bis ins 21. Jahrhundert fortgeführt wird.

Die Telgter Krippenausstellung ist etwas Besonderes: Sie war schon partizipativ, als es dieses Wort noch gar nicht gab. Schon seit Jahrzehnten konnten kreative Menschen, die mit künstlerischem Anspruch Krippenfiguren schufen, an der Ausstellung teilnehmen. Dies wird bis heute so gehandhabt. Dieses Prinzip trägt dazu bei, dass es eine große Vielfalt von Teilnehmer*innen gibt, vom Kind zum Erwachsenen, vom Laien bis zum Profi, vom Werk eines Einzelnen bis zur Gruppenarbeit.

Im Jubiläumsjahr der 80. Krippenausstellung hat nun die Corona-Pandemie das gesellschaftliche Leben erschüttert. Da die Krippenausstellung immer aktuelle Themen künstlerisch gestaltet hat, ist zu erwarten, dass dies auch in diesem Jahr der Fall sein wird.

Als Besonderheit innerhalb der diesjährigen Krippenausstellung werden zehn Modelle zu sehen sein, die 2019 für einen Wettbewerb geschaffen wurden. Ziel war es, für die Propsteikirche St. Augustinus in Gelsenkirchen eine Weihnachtskrippe zu entwerfen, „die nicht traditionelle Formen wiederholt, sondern dazu verhelfen kann, neue Perspektiven zu entwickeln. Biblische Geschichte, aber auch Leid und Hoffnung, Fragen und Suchen der Menschen der Gegenwart sollen sichtbar werden“, hieß es in der Ausschreibung der Initiative ars LITURGICA.

 

Man kann also sehr gespannt sein!

 

Führungen sind ab sofort buchbar.
Ab September wird es auch möglich sein, Führungen und Tickets online zu buchen.