Veranstaltungen

im Museum

Donnerstag, 27. Januar 2022

15:30 Uhr

Museum RELíGIO

Kombiführung
400 Jahre jüdisches Leben in Telgte

In der Stadt Telgte finden sich bis heute Spuren jüdischen Lebens. Ausgehend von Exponaten zur jüdischen Geschichte und Glaubenspraxis im Museum zeigt die Führung Stätten jüdischer Religionsausübung wie Synagoge und Friedhof. Dabei werden Besonderheiten des jüdischen Glaubens erklärt.

Dr. Simone Müller

 

Anmeldung unter 02504-93120 oder besucherservice@telgte.de

Mittwoch, 16. Februar 2022

19:00 Uhr

 

Museum RELíGIO

Vortrag
Deutschland in einer veränderten Welt

Mit etwa 30% Katholiken, weiteren 30% evangelischen, 5% anderen Christen, 5% Muslimen und 30% Nicht-Glaubenden sehen sich christliche Frauen und Männer in einer bunteren Gesellschaft in Deutschland. Wie reagieren Christen auf die neue Situation? Ökumenisches Auftreten und der Dialog der Religionen gehören zu den wichtigsten Aufgaben. Dialog, Offenheit und die „Option für Arme“ werden nicht zuletzt von Papst Franziskus immer wieder eingefordert. Wie können sich Christen in den politischen Fragen bei aller Unterschiedlichkeit einbringen? Ein wichtiges Thema ist der Umgang mit dem Islam. Über einige Gegenwartsaufgaben der Kirche wird der Präsident des ZdK an diesem Abend referieren und mit den Teilnehmenden diskutieren.

Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg absolvierte nach einer Bäckerlehre und nach dem Abendgymnasium ein Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Theologie in Münster, Rom und Bonn. 1988 wurde er an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zum Dr. theol. promoviert. Von 1988 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2016 war er Direktor der katholisch-sozialen Akademie Franz-Hitze-Haus in Münster. Seit 1997 ist er Berater in der Kommission VIII (Wissenschaft) der deutschen Bischofskonferenz.

Die VHS Warendorf bittet um tel. Anmeldung unter 02504/2153 oder per mail an: telgte@vhs-warendorf.de

22. Februar 2022

18 Uhr

 

Museum RELíGIO

Zugang mit 2G – Regel

Vortrag

Mehr als ein Versprechen. Vom Heimathaus Münsterland zum Museum RELíGIO

 

Der Neuanfang des Heimathauses Münsterland nach dem Zweiten Weltkrieg war bescheiden und mühsam. Zahlreiche Hindernisse inhaltlicher, personeller und materieller Art mussten überwunden werden. Von einem dem Heimatgedanken verpflichteten volkskundlichen Museum mit stark kirchlich-katholischer Prägung entwickelte sich das Museum über Jahrzehnte hin zu einer für das Münsterland nicht mehr wegzudenkenden kulturellen Einrichtung. Eine Besonderheit war dabei die zunehmende Bedeutung der Krippenausstellungen bis hin zur Entstehung eines eigenständigen Krippenmuseums im Jahr 1994. Religiöser Wandel und Pluralisierung der Gesellschaft erzwangen nach der Jahrtausendwende eine Neukonzipierung. Seitdem ist das RELIGIO als Westfälisches Museum für religiöse Kultur nicht zuletzt um die Förderung des interreligiösen Verständnisses und DES interreligiösen Dialogs bemüht. Auf diese Weise spiegelt sich in der Geschichte des Museums ein Stück weit die Geschichte unserer Gesellschaft wider, so wie das Museum seinerseits auf unsere Wahrnehmung und Sichtweise der Gesellschaft zurückwirkt.

Insgesamt ein spannendes Stück Geschichte – auch und gerade der Stadt Telgte.

Sonntag, 6. März 2022

17:00 Uhr

 

3.Hungertuchkonzert

Museum RELíGIO

Konzertlesung „Pirasol“

 

Vor dem bedeutenden historischen Hungertuch, welches zu dieser Gelegenheit in farbiges Licht getaucht ist, findet im Rahmen der Hungertuchkonzerte die außergewöhnliche Konzertlesung „Pirasol“ statt.

Susan Kreller liest aus ihrem Buch „Pirasol“ die dramatische Lebens- und Befreiungsgeschichte von Gwendolin und die Geschichte ihres Hauses, der Villa Pirasol. Mit Leichtigkeit und Tiefe lässt die mehrfach ausgezeichnete Autorin in einem scheinbar unscheinbaren Leben die deutsche Geschichte der letzten 1990er-Jahre aufleben und widmet sich den großen Themen des Lebens: Familie und Liebe, der Macht der Schuld, der Kraft der Erinnerung, unserer Gottverlassenheit und der Suche nach einem Aufgehoben-Sein. Die Lesung begleitet der preisgekrönte Pianist Jun-Ho Gabriel Yeo mit Stücken, die Susan Kreller liebt. Und so schwingen auch die literarischen Figuren der klavierspielenden Mutter Gwendolins und ihres Vaters („Spiel mir Schumann“) mit in den musikalischen Teil des Abends.

Karten sind im Vorverkauf für 15 Euro im Museum erhältlich, an der Abendkasse kosten die Karten 18 Euro. Kartenvorbestellung ist auch per Mail: museum@telgte.de möglich.

Samstag, 2. Juli 2022

Sonntag, 3. Juli 2022

11:00 Uhr

Museum RELíGIO

Buntes Farbenspiel auf dem Wasser

Ebru-Kunst Workshop für Erwachsene und Kinder

 

Ebru ist ist die Kunst des Malens auf dem Wasser und zählt zu den ältesten und beliebtesten Kunstformen des Marmorierens. Ihren Ursprung hat die Ebru-Malerei in Asien, von wo aus sie sich über den Iran nach Anatolien verbreitete. In Istanbul gelangte sie im 16. Jahrhundert zu voller Blüte. Im Westen war die Ebru-Kunst bereits im 17. Jahrhundert unter dem Namen „marmoriertes“ oder „türkisches Papier“ bekannt.

Die Mosaike auf dem Wasser werden mit ruhiger Hand und einem Ebru-Pinsel zu einem prächtigen Farbfluss verbunden, so dass sich ein Muster herausbildet. Am Ende wird dieses Muster in seiner vollen farbenfrohen Pracht auf Papier übertragen. So entstehen einzigartige und unverwechselbare Kunstwerke, die eingerahmt oder als Schmuckkarte, Lesezeichen oder Buchumschläge weiterverarbeitet werden können.

Die Ebru-Künstlerin Gühlan Efkar stellt in dem Workshop diese beeindruckende Kunsttechnik vor und führt in die Grundkenntnisse ein, so dass jeder Teilnehmende seine ganz persönlichen Kunstwerke herstellen und mit nach Hause nehmen kann.

Kinder

Wann: Samstag 02.07.2022 von 11:00 bis 15:30 Uhr (Mittagspause 13:15-13:45 Uhr)
Wo: Museum Relìgio

Kurs-Teilnehmerzahl:  max. 8

Kosten inkl. Material: 30,00 Euro

 

Erwachsene

Wann: Sonntag 03.07.2022 von 11:00 bis 15:30 Uhr (Mittagspause 13:15-13:45 Uhr)
Wo: Museum Relìgio

Kurs-Teilnehmerzahl:  max. 8

Kosten inkl. Material: 50,00 Euro

Montag, 4. Juli 2022

14:00 Uhr

Museum RELíGIO


Foto: Stephan Kube, Greven

Für immer bleiben

Fahrradexkursion zum muslimischen Gräberfeld auf dem Waldfriedhof Lauheide

 

Am Rande der weitläufigen Waldflächen des Friedhofs Lauheide liegt das muslimische Gräberfeld, wo sich seit 1996 in Münster lebende Musliminnen und Muslime gemäß ihrem Glauben bestatten lassen können. Es unterscheidet sich nicht nur äußerlich von den anderen Grabanlagen, sondern gibt einen Einblick in die muslimische Begräbniskultur.

Begleiten Sie uns auf unserer Exkursion mit dem Fahrrad zum Waldfriehof Lauheide und erfahren Sie vor Ort von Frau Annika Bracht alles Wissenswerte über die Bestattungskultur im Islam und das Gräberfeld auf dem Waldfriedhof.

Treffpunkt: um 14.30 Uhr am Museum Relígio mit dem Fahrrad oder um 15.00 Uhr auf dem Waldfriedhof Lauheide am Gräberfeld

Anmeldungen bitte unter besucherservice@telgte.de oder unter 02504-93120