Veranstaltungen

im Museum

Erwachsene

Teaser-Führung “Geld und Glaube”

Damit Sie auch bequem von zu Hause aus die Ausstellungen erleben können haben wir eine ganze Reihe an Teaser-Führungen geplant, die online via Zoom übertragen werden. Den Anfang machen wir in der brandneuen Sonderausstellung “Geld und Glaube”. Bei dieser Führung können Sie einige der schönsten und faszinierendsten Objekte der Ausstellung bestaunen und erfahren spannende Informationen und Geschichten dazu.

DO 01. Juli 2021
18:00 Uhr

Vortrag

Stefan Kötz & Christin Fleige

Herdfeuerraum

Erwachsene

Münzgeld und Glaube. Geschichten rund ums „heilige“ Geld

Münzgeld und Glaube – eine Beziehung, die sich vielspurig durch mehr als zweieinhalb Jahrtausende Münzgeschichte zieht. Sichtbar einerseits im Bild der Münzen, das von Anfang an Motive und Symbole des Glaubens nutzte und noch heute nutzt. Greifbar andererseits in der glaubenspraktischen Verwendung von Münzen, die ebenfalls so alt ist wie die Münze selbst. Erzählbar aber auch in Episoden, deren Blickwinkel die ganze kulturhistorische Weite dieser Beziehung aufreißen. Einen kleinen Ausschnitt aus dieser unendlichen Geschichte rund ums „heilige“ Geld soll der Vortrag bieten.

Bild: „Görlitzer Schekel“ (17./18. Jh.). LWL-Museum für Kunst und Kultur / Westfälisches Landesmuseum, Münster, Inv.-Nr. 11095 Mz, Leihgabe des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Münster e. V. (Foto: Sabine Ahlbrand-Dornseif)

DO 22. Juli 2021
18:00 Uhr

Vortrag

Prof. Dr. Efrat Gal-Ed

https://zoom.us/meeting/register/tJYsdOmvqz8pEtXEATBkesyxjqkA9ikOqiFr

Erwachsene

Pessach – Gesichter eines Festes

Feste finden zu bestimmten Zeitpunkten im Jahreszyklus statt. Aus dem jeweils besonderen Zeitpunkt im Jahr ergibt sich der Hintergrund für das Ritual und für die Bedeutung des Festes. Festzeiten schaffen Gemeinschaft, bekräftigen deren Selbstverständnis und repräsentieren die religiöse Selbstkonzeption.

Dieser Vortrag erkundet, was im Pessachfest heraufbeschworen und gefeiert wird. Pessach ist eines der ältesten jüdischen Feste. Seine Ursprünge sollen auf eine Periode zurückgehen, da die Hebräer noch als Halbnomaden lebten, möglicherweise zu einer Zeit vor dem Exodus. Pessach wurde in der Torah vorgeschrieben, von den Gelehrten späterer Generationen erläutert und von folkloristischen Traditionen ergänzt. Die uns heute bekannte Festgestalt entwickelte sich im Lauf von Jahrhunderten, geprägt von Kontakten mit den umgebenden Kulturen und Religionen und zugleich von der Bemühung um Distinktion der eigenen Gemeinschaft.

SA 21. August 2021
14 Uhr

Fahrradtour

Erwachsene

Ein Leben ohne Geld – Gespräch mit den Klarissen am Dom in Münster

Treffpunkt um 14 Uhr am Museum, Ankunft in Münster gegen 15 Uhr

Anmeldung und weitere Informationen
unter museum@telgte.de oder unter 02504-93120 (begrenzte Teilnehmerzahl).