Veranstaltungen

im Museum

Donnerstag, 29. September

19:00 Uhr

 

Museum RELíGIO

 

 

Foto: Rüdiger Robert

 

Vortrag

Prof. Dr. Rüdiger Robert: „Muslimfeindlichkeit – Die Angst vor dem Unbekannten“

 

Muslimfeindlichkeit ist ein wachsendes gesellschaftliches Problem in Deutschland. Doch woher kommt die Angst vor unseren Nachbarn, die Angst vor ‚Überfremdung‘, woher der mitunter feststellbare Hass auf Muslime? Sind Antisemitismus und Muslimfeindlichkeit etwa zwei Seiten ein und derselben Medaille? Um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu erkennen, müssen wir weit in die Geschichte zurückgehen, zugleich die Bundesrepublik als ein ‚verspätetes‘ Einwanderungsland begreifen.

Vorbehalte und Vorurteile lassen sich nur durch eine intensive Auseinandersetzung mit der Vielfalt muslimischen Lebens in Deutschland sowie durch eine bessere Kenntnis des Islams als Religion abbauen. Das ist umso dringender erforderlich als nahezu jeder fünfte, wenn nicht jeder vierte Mitbürger hierzulande eine Migrationsvorgeschichte hat. Vielfalt, nicht Homogenität ist also der Normalfall in Deutschland. Sich damit zu befassen, ist zwingende Voraussetzung für ein friedliches gesellschaftliches Zusammenleben.“

Kosten: 5 Euro Museumseintritt

Dienstag, 25. Oktober

18:00 Uhr

 

Museum RELíGIO

 

 

Dialogveranstaltung

Islam und Christentum im Dialog: Thema Tierethik

Dr. Asmaa El Maaroufi und Dr. Rainer Hagencord im Gespräch

In unserer Dialogveranstaltung mit Frau Dr. Asmaa El Maaroufi und Dr. Rainer Hagencord wird das Thema Tierethik und Religionsfreiheit aus muslimischer und christlicher Sicht beleuchtet. Wie kann das Verhältnis von Mensch und Tier im Hinblick auf Tierschutz, traditionelle Feste und Rituale gestaltet werden? Im Christentum erheben sich zu der Frage nach Nutztier oder Mitgeschöpf zunehmend kritische Stimmen und auch die Debatte um die rituelle Schlachtung durch Schächten entzündet sich regelmäßig aufs Neue.

Dr. Asmaa El Maaroufi, Theologin und Philosophin, ist als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Islamische Theologie der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster tätig. Sie promovierte zum Thema „Ethik des Mitseins. Grundzüge einer islamischen Tierethik“ und habilitiert aktuell zum Thema „Theologie der Nachhaltigkeit“. Zu ihren weiteren Forschungsschwerpunkten gehören – nebst Tier- und Umweltethik – Fragen der Anthropologie und Bioethik.

Dr. Rainer Hagencord leitet als katholischer Priester und Biologe das Institut für Theologische Zoologie in Münster. 2009 hat er das Institut gegründet, das Wissenschaft und Forschung, Pädagogik und Katechese verbindet. Konkrete Umsetzung von Projekten und Kooperationen im Bereich der theologischen Würdigung von Tieren und im Hinblick auf eine ökologische Spiritualität sind die Schwerpunkte seiner Arbeit.

Kosten: 5 Euro Museumseintritt